<script>
Logo

Neben Primär- /Sekundärstrom und Genauigkeitsklasse ist für die Auslegung eines Stromwandlers die Leistung relevant.
Die zu definierende Wandlerleistung orientiert sich anzuschließenden Verbraucher und den Leitungsverlusten.

 

Mit folgender Formel lassen sich die Leitungsverluste berechnen:

   

P - Verlustleistung
I - Strom
q - Kupferquerschnitt in mm²
L - Leitungslänge (Hin- und Rückweg)

Anhand der Tabellen lassen sich die auftretenden Verluste nach Leitungsguerschnitt und Entfernung zwischen Wandler und Verbraucher (Leitungslänge * 2) ablesen.

 

Leitungsverluste in VA bei Wandlersekundärstrom 5A:

 

 

 

Leitungsverluste in VA bei Wandlersekundärstrom 1A:

 

 

Beispiel

Ein ASK 31.4 150/5A soll sekundärseitig an ein elektronisches Amperemeter (Eigenverbrauch ca. 0,1-0,5VA) angeschlossen werden.
Die Entfernung zwischen Wandler und Messgerät beträgt 4m (Leitungsquerschnitt 2,5mm²). Laut der obigen Tabelle entstehen in der Leitung Kupferverluste von insgesamt ca. 1,43 VA (4m Hin- und Rückweg).
Hinzu kommen die 0,5VA Leistungsaufnahme des digitalen Amperemeters.

Die resultierende VA-Leistung des Wandlers sollte somit mindestens 2 VA betragen.

25%-100% der bürde [VA] ist innerhalb der Klassengenauigkeit

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.